Firmenphilosophie - nachhaltigkeit im Vordergrund

Konsum ist nie nachhaltig!

 

...aber wenn man nicht nackt auf die Straße will, dann wenigstens in fair- und biologisch produzierten Kleidern!

Die Textilbranche ist in den letzten 30 Jahren zu einem der größten Umweltsünder geworden. Im Schnitt werden 11 Kollektionen pro Jahr und Marke produziert. Die Auswüchse dieser "Fastfashionindustrie" führen zu gravierenden Folgen für Mensch und Natur -nicht nur- in den Produktionsländern.

 

Rehfeld-Shirts hat sich zum Ziel gesetzt, im Kleinen dem entgegen zu steuern. Wir sind auf der Suche nach Kunden, die den Wert von hochwertiger und fairer, langlebiger Kleidung schätzen.

 

Nachhaltiger Konsum sollte keine Frage des Geldbeutels sein. "Reguläre Konsumenten" leisten daher Tranferzahlungen. Wir bieten dadurch 20% Sozialhilfeempfänger-, Studenten- und Lehrlingsrabatt. Mit den Preisen der Modediscounter können wir selbstverständlich trotzdem nicht mithalten!

Durch eine zusätzliche Abgabe von 1 € pro gekauftem Shirt an das Kinderhilfswerk terre des hommes und ein Wiederaufforstungsprojekt in Madagaskar sowie günstigere Preise für finanzschwächere Bevölkerungsgruppen versuchen wir, den Fairnessgedanken so weit wie möglich zu implementieren.

 


Foto: Copyright Rehfeld

 

Eine möglichst nachhaltige Produktionskette wird angestrebt, d.h.:

- Möglichst faire Produktion (fairwearzertifiziert)

- 100% Biobaumwolle

- Klimaneutral produzierte Stoffe

- Umweltschonenderes Schablonensiebdruckverfahren     

  (gegenüber dem Belichtungssiebdruck)

- Lösungsmittelfreie Druckfarben auf Wasserbasis

- Ausgleichzahlung von 1€ pro bedrucktem Shirt

Die Textilrohlinge werden von der Berliner Firma Earth Positive bezogen.